Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tastführung durch die Sonderausstellung“ Der UNBEKANNTE POLITISCHE GEFANGENE – Ein internationaler Skulpturenwettbewerb zu Zeiten des Kalten Krieges“ im Kunsthaus Dahlem

10. Juli ,11:30

Anja Winter tastet Heiliger Modell für ein Denkmal des unbekannten politischen Gefangenen , Bronze1952 2

Foto: Ritthausen, Bildrechte: Anja Winter
Anja Winter tastet Heiliger Modell für ein Denkmal des unbekannten politischen
Gefangenen , Bronze1952

Treffpunkt: Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 8, 14195 Berlin, Tel.: 832 27 25 8

Der Wettbewerb für ein Denkmal des unbekannten politischen Gefangenen war der wohl bedeutendste künstlerische Wettbewerb der Nachkriegszeit. Wie kein anderer Wettbewerb nach 1945 ist er Spiegelbild einer höchst ideologisierten Kunstpolitik: Im Spannungsfeld des Ost-West-Konflikts wurde die Auslobung im Januar 1952 durch das Londoner Institute of Contemporary Arts (ICA) durchgeführt. Sowohl die Ostblock-Staaten als auch die Sowjetunion boykottierten die Ausschreibung.

Weltweit reagierten über 3.000 Künstlerinnen und Künstler aus 57 Nationen auf die Ausschreibung und reichten 1.400 Entwürfe ein. Mit 262 Einsendungen war die Beteiligung aus der noch jungen Bundesrepublik am höchsten. Während die ältere, vornehmlich figurativ arbeitende Generation nicht antrat, erkannten die jungen Kunstschaffenden ihre Chance auf internationale Aufmerksamkeit: Erstmalig trat die abstrakte Kunst als Sinnbild von Freiheit und Demokratie prominent in Erscheinung.

Um die Fülle der Einreichungen zu bewältigen, organisierte das ICA nationale Ausstellungen und Vorentscheidungen in verschiedenen Ländern, u.a. in Deutschland. Zusammen mit den 46 Einreichungen aus der Schweiz wurden die deutschen Entwürfe 1952/53 im Berliner Museum Haus am Waldsee gezeigt. Schließlich waren 140 Werke in der Tate Gallery in London von März bis Mai 1953 zu sehen – ein außerordentlicher Erfolg: Über 30.000 Menschen besuchten diese mit hochkarätigen Namen besetzte internationale Ausstellung.

Zum Sieger der Ausschreibung erkor die international besetzte Jury den britischen Bildhauer Reg Butler.

Das Kunsthaus Dahlem rekonstruiert erstmalig diesen historisch einmaligen und ambitionierten Wettbewerb mit zahlreichen nationalen und internationalen Leihgaben im Rahmen einer Ausstellung. Neben dem britischen Siegerentwurf werden Originalmodelle aus verschiedenen Ländern wie dem Irak, Island, Norwegen oder der Schweiz ebenso gezeigt wie Zeichnungen und zeitbezogene Dokumente zu prämierten Werken.

Dauer:
max. 90 Minuten

Kosten:
Eintritt 4,00 €, Begleitung und Führung kostenfrei

Leitung und Anmeldung:
Anja Winter
Tel.: (0 30) 76 76 99 09 (auch AB)
E-Mail:

Buchen Sie gerne eine individuelle Führung nach Vereinbarung!

Fahrverbindung:
Bus X83 bis Königin-Luise-Straße/ Clayallee, von dort sind es noch ca. 10 min Fußweg;
Bus 115 und X10 bis Brücke-Museum/Kunsthaus Dahlem, von dort sind es noch ca. 5 min Fußweg.

Hygienehinweis des Museums Kunsthaus Dahlem: „Die Moderatorin trägt den Mundnasenschutz während der Führung. Dabei muss sie auf den durchgängigen Abstand von mind. 1,5 m achten.“
Zugleich muss aktuell jede Teilnehmer*in ein gesondertes Datenblatt ausfüllen.

Weitere Führungen:
Samstag, 19.06.2021 von 11:30 bis 13:00 h
Samstag, 17.07.2021 von 11:30 bis 13:00 h

Details

Datum:
10. Juli
Zeit:
11:30
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Kunsthaus Dahlem
Käuzchensteig 8
Berlin, 14195 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
83227 258

Veranstalter

tastkunst – Anja Winter
Telefon:
00 49 (0) 30 76 76 99 09
E-Mail:
AnjaWinter@tastkunst.de